Wer ist M. C. Strobl ?

 

 

 

 M. C. steht für Margo Christine.

 

Margo hatte eigentlich mit sieben Jahren als Sängerin ihre aufregende Karriere begonnen. Mit 21 ist sie zum Schreiben gekommen und seitdem schreibt sie sich die Seele aus dem Leib. 

M. C. liebt es, kontroverse Themen mitunter auch provokant aufs Tapet zu bringen: 

"Es gibt nichts schlimmeres für mich, als wesentliche Dinge nicht aussprechen zu können."

Margo möchte keine Kompromisse, sie sucht stets nach Wahrheit und Gerechtigkeit. 

Man hasst sie oder man liebt sie. Dazwischen gibt's nicht viel...

 

Strobl lebt mit ihrer Familie im Südburgenland.

 

 

Strobls unverwechselbarer Stil, eine Mischung aus nackter Direktheit und durchaus charmanter Selbstironie führt den Leser in eine emotionsgeladene Welt, in die man ganz und gar eintaucht. Ihre Bücher verändern die Sicht auf "die normalen Dinge" nachhaltig. 
In "DURST" erzählt sie die Geschichte eines jungen afghanischen Flüchtlings.

2015 erschien ihr erstes Werk über das selbstbestimmte Gebären "Eigentlich wollte ich Kaiserschnitt", das vor allem bei Hebammen und Müttern immer mehr Beliebtheit erfährt und zum Standardwerk für kritische werdende Eltern avanciert. 
Die Autorin M.C.Strobl ist auch freischaffende Liedermacherin und lebt mit ihrer Familie am Land. Mit der Schwangerschaft ihres ersten Kindes stellte sich das Leben der Künstlerin völlig auf den Kopf:
"Meine Geschichte könnte skurriler wohl nicht sein. Denn ich beschritt erst den Weg des Wunschkaiserschnitts und landete am Ende erschöpft von stundenlangen Wehen, jedoch glücklicher denn je mit meinem Neugeborenen in Armen auf dem Gebärhocker vor meinem Ehebett . Am Ende war ich mutig genug geworden meinen Ängsten ins Gesicht zu blicken. Am Ende war ich selbstbestimmt. Der Weg war steinig, doch jeder Schritt war es wert."

 

 Bei "DURST" war es die große Neugier auf "die Fremden, vor denen sich so viele Menschen fürchteten". Die Flüchtlinge wurden in den Medien zu Sündenböcken für nahezu jedes Problem auf unserem Kontinent erklärt. Das Bild, das man von ihnen zeichnete, musste überzeichnet sein, es war primitiv und respektlos. Eine Horde von Wilden, die uns überfallen hat und uns ausbeuten möchte. 

Was M.C. entdeckte, als sie ein paar von den "Wilden" kennen lernte, war alles andere als primitiv und ungeschoren. Ganz im Gegenteil. 

"Freunde waren wir geworden, die Flüchtlinge und ich. Und mit allen wollte ich an einem Buch schreiben, ihre Geschichten erzählen lassen, um ein wenig aufzuarbeiten, was sie alles an Furchtbarem erlebt hatten. Und ich tauchte ein in eine völlig andere Welt, in der Krieg und Terror von Geburt an Teil des alltäglichen Lebens ist.

Khalid, der charismatische Afghane aus der Nachbarschaft, der in zwei Jahren großartig deutsch gelernt hatte, war sofort bereit, mir von seinem Leben zu erzählen."

Einige Monate später erschien DURST. 


Es war eine kleine feine Runde bei meiner Juli-Lesung in der romantischen "Buchprinzessin Nina" in Pressbaum. Und viele viele Fragen...... Auch der Brunch war köstlich! 


Ich komme sehr gerne wieder! :-)


Danke für die Einladung!


M.C. Strobl


GEBOREN: Oktober 1972 in Herzogenburg, NÖ

BERUFE: Sängerin, Liedermacherin, Autorin, Mutter....